15. 2018
Apr

Newsletter # 679

Birnen-Jazz

Was haben "Glühbirnen" und "Jazz" miteinander zu tun?! - "Nix, Vogler" denken Sie?! - Tja. Dachte ich auch. Sie täuschen sich, wie ich. "Glühbirnen" und "Jazz" haben EXTREM viel miteinander zu tun.

Daß es "Musiker-Witze" ohne Ende gibt, habe ich in den 20 Jahren manchmal leidvoll erfahren müssen. Leidvoll, weil ich manchen Witz sicher schon hunderte Male gehört habe ("Vogler, kennste den: "Geht ein Musiker an einer Bar vorbei"). Es gibt zum Beispiel eine ganze Reihe von "Musiker-Witzen" die mit dem Auswechseln einer Glühbirne zu tun haben. Klar. Liegt ja auch nahe. Wir alle, die mit Jazz zu tun haben, sind nun einfach mal unglaublich helle. Nur drei von wahrscheinlich 20 Beispielen:

"Wie viele Jazz-Musiker braucht man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln?! - Fünf. Einer, der die Birne  wechselt und vier, die wissen wollen, wie er an den tollen Job gekommen ist."

"Wie viele Sänger braucht man, um eine Glühbirne auszuwechseln? – Nur einen. Er hält die Glühbirne fest und wartet darauf, dass sich die ganze Welt um ihn dreht."

"Wie viele Saxophonisten benötigt man, um eine Glühbirne zu wechseln? – 50. Einer wechselt die Birne und 49 diskutieren, wie Charlie Parker das gemacht hätte."

Das erinnert mich an den Gast (und daran merkt man mal wieder: Das wahre Leben schreibt die besten Geschichten), der nach dem Konzert zum Saxophonisten der Band ging und meinte:

"Weißt Du, MEIN Sound ist so wie von Maceo Parker." - "Ach, Du spielst auch Saxophon?!" - "Nein. Schlagzeug."