7. 2018
Oct

Newsletter # 699

Oh Wahl - BILD

Nächsten Sonntag ist es soweit. Wahl. Eine Woche lang bleibt noch Zeit, Menschen ihre mögliche Wahl-Entscheidung noch einmal überdenken zu lassen.

Dabei hilft vielleicht: Der Wahl-O-Mat. Wie immer: Von der "Bundeszentrale für politische Bildung". Er bildet die Wahl-Programme aller zur Wahl stehenden Parteien ab. Auch der Rechten.

Ohne die BILD-Zeitung wären die nicht da, wo sie jetzt sind. Was tun?! Ich habe Ihnen eine Liste der Unternehmen zusammengestellt, die dieses Wochenende in der Münchner BILD Anzeigen geschaltet haben. Vielleicht hilft Ihnen die Liste bei Ihrer Einkaufs-Entscheidung ...


alles unsicher bild

 

Die BILD-Zeitung könnte man als eine der treibenden Kräfte hinter dem Erfolg der AFD und der wiedererstarkten Rechten in Deutschland bezeichnen. Immer wieder baut sie zum Beispiel "Brücken für die AFD" und es ist manchmal schwer erkennbar, ob eine Aussage von der BILD oder der AFD kommt. Michael Spreng, Ex-Chefredakteur der "BILD am Sonntag" bezeichnet die BILD als "Vorfeldorganisation der AFD".

Finanziert wird die BILD unter anderem von Werbe-Kunden. Damit unterstützen diese Unternehmen indirekt auch die redaktionelle Ausrichtung der BILD-Zeitung.

Folgende Unternehmen haben z.B. am 5. und 6. Oktober 2018 in der BILD-München geworben:

- Aldi
- Auto Hemmerle
- betway
- Die Johanniter
- Germania, Fluglinie
- Lidl
- MAHAG
- Obi
- Penny
- Rewe
- Technische Universität München

 

Ach ja: Noch ein Bild von der Mittwochs-Demo:

 

b27e7075fa58d33b362ef914fb831fdfb086fb56

 

Unterstützen wir Sie ... :-)

P.S.: Facebook hat meinen letzten Newsletter, das NSDAP-AFD-Quiz, gelöscht. Wie Sie vielleicht wissen, poste ich meinen Newsletter auch auf meiner Facebook-Seite mit 6.296 Abonnenten. Der Newsletter verstosse "gegen unsere Standards hinsichtlich Hassrede". Es war mir in mehreren Mails nicht möglich, Facebook davon zu überzeugen, daß die Intention des Quizs eine komplett gegenteilige ist. Solche Löschungen nützen wem?! Genau.