5. 2017
Mar

Newsletter # 628

Wie Wirt werden

Folge 4 der "20-Jahre-Vogler-Rückblicke": Warum macht man eigentlich eine Jazzbar auf?! - Eine gute Frage. - Ich wollte ja eigentlich Jurist werden, aber mein Vater bestand darauf, daß ich eine Jazzbar eröffne. - War ein Scherz. - Hätten Sie mir vor 21 Jahren gesagt, ich würde ein Jahr später 20 Jahre lang eine Jazzbar führen, ich hätte Sie, mindestens, für völlig verrückt erklärt.

"Was haben Sie eigentlich vorher gemacht?!" -  Ich hatte bei einer großen deutschen Tageszeitung hospitiert (weil ich mal dachte: Journalist?! Ja, das wäre was), war dann Nachrichtensprecher bei einem lokalen Radio-Sender (begann eine Nachricht, mich versprechend, mit "Bhagwan" statt "Bagdad" - und kam aus dem Lachen nicht mehr raus), studierte 1 Semester (und würde heute noch studieren, wenn ich nicht aufgehört hätte), machte dann ein Volontariat bei einer PR-Agentur (und war dann als Assistent der Geschäfts-Führung uuuunglaublich wichtig), besuchte abends eine Marketing-Akademie (was mich nooooch wichtiger machte), war am Wochenende Sport-Moderator (in der Kombination: an Wichtigkeit nicht mehr zu toppen), probierte mich dann unter anderem für eine Saison als Marketing-Leiter in einem Erlebnispark und versuchte mich danach im Marketing einer Verlags- und Vertriebs-Gesellschaft ...

Sie merken: Alles, aber auch alles deutete auf eine Gastronomen-Laufbahn hin. - Jetzt war ich 29. Und wusste  immer noch nicht: Wohin mit mir. - Fortsetzung folgt ... :-)

Ach: Und was antworte ich, wenn einer mit dem "Wer nichts wird wird Wirt"-Spruch kommt. Guggst Du.