12. 2017
Nov

Newsletter # 660

Schenk's mir

Heute mal wieder ein Anekdötchen aus der allseits beliebten Reihe: "Aus dem Bar-Alltag".

Wir Gastronomen werden allgemein ja für ziemlich bescheuert gehalten. Wir bekommen Anfragen und "Angebote" , die wahrscheinlich kein anderes Unternehmen so direkt erhalten würde. Ein weiteres Beispiel ist diese E-Mail an mich:

„Hallo, wir würden gerne eine Getränke-Veranstaltung (…) in deiner Bar abhalten. (…) Wir (sind ein Club und) haben über 4000 Mitglieder. Unsere Mitglieder sind Ausgebürgerte, sowie Einheimische und Angehörige aller Alters-Klassen.

Wir haben „Weekend Social Drinks Evenings“ am Freitag oder Samstag nachmittags gegen 19uhr bis 22uhr. Wir haben zwischen 20 bis 30 Leute an diesen Events. Bei allen diesen Veranstaltungen würden wir sie bitten, jedem unserer Mitglieder ein Gratis-Getränk zu spendieren. Entweder ein Bier, Wein, Mixed Drinks oder Soft Drinks. Das gratis Getränk ist Ihre Wahl und geht auf Ihr Konto, unsere Mitglieder werden dies nicht bezahlen. (…)

Hier sind Ihre Vorteile:

1. Wir treffen früh ein und halten ihre Bar auf Trap, bevor ihre eigentlichen Kunden eintreffen.

2. Ihre Bar wird beworben bei all unseren Mitgliedern.

3. Unsere Mitglieder kaufen mehr Getränke nach dem Willkommens-Getränk. Ein paar kaufen auch vielleicht Essen. Dadurch kriegen Sie ihr Gehalt.

4. Wir werden ihnen einen TripAdvisor-Kommentar schreiben und ein Facebook Review hinterlassen wenn erwünscht.

5. Wir werden regulär zu ihnen zurückkehren, wenn wir uns gut verstehen. (…)“

"Darf´s noch ein bißchen mehr sein?!" Soll ich Sie vielleicht persönlich zu Hause abholen und nach Ihrem Gratis-Drink noch zu einer anderen Bar bringen, in der Sie auch einen Gratis-Drink konsumieren möchten?! Welche Band soll denn an dem Abend kostenlos für Sie spielen?! Möchten Sie vielleicht dann noch einen der Musiker für ein Privat-Konzert mit nach Hause nehmen?! Soll ich zusätzlich (kostenlos natürlich, klar, versteht sich doch, so unter Freunden) noch einen Schuhputzer organisieren oder darf ich das vielleicht sogar selbst übernehmen?! Sagen Sie nur, wenn Ihre Nase tropft (es ist ja Herbst und wir möchten unseren Gästen wirklich jeden erdenklichen Service kostenlos bieten), wir fangen Ihre kostbare Flüssigkeit gerne für Sie auf, füllen Sie in ein kristallenes Fläschchen und überreichen Sie Ihnen zum Abschied dann gerne in einem seidig-sanft-eingepackten Geschenk-Paket. Nichts von Ihnen soll doch an so einem Abend verloren gehen ...

Ich bin mir sicher, wir werden uns nicht gut verstehen ... :-)