19. 2017
Mar

Newsletter # 630

Jazzbar Südtirol

Folge 6 der "20-Jahre-Vogler-Rückblicke":

Es war nun also amtlich: Ich werde eine Jazzbar eröffnen. Aber: WIE soll die Bar denn heißen?! Die Namens-Findung klingt leicht. Ist aber richtig schwer. Machen Sie einen Selbstversuch: Wie würden Sie denn Ihre Bar nennen?! Na?! - Ein Gastronom, den ich kannte und den ich nach längerem Grübeln, Finden, Verwerfen, Sicher Sein, Verwerfen ... um Rat fragte, meinte: "Wie heißt Du eigentlich mit Nachnamen?! Vogler?! Nenn' sie so." - Er selbst könnte seine Lokale nicht mit seinem Nachnamen benennen: Bleyle. Das würde zu sehr nach schwäbischer Spätzle-Küche klingen. - Gesagt, getan.

Mit stolzgeschwellter Namens-Brust ging ich später zur Vertrags-Unterzeichnung. Frägt mich der Mitarbeiter der Spaten-Brauerei: "Wie soll denn Ihre Bar nun heißen?!" - "Vogler!" - Schweigen. Kopfschütteln. Schweigen: "SO kann man eine Bar heutzutage nicht mehr nennen. Mit seinem Nachnamen. Nein, wirklich nicht. Wissen Sie, ich habe selbst eine Gaststätte. Die heißt: "Südtiroler Stub'n". SO muss ein Lokal heutzutage heissen!"

Fortsetzung folgt ... :-)