1. 2017
Oct

Newsletter # 654

Fluppuluppe Komma Traurig

Abertausende von Ihnen haben mich diese Woche gefragt: „Letzter Newsletter?! Einleitung?! Warum gab es keine?!“

Ja, warum gab es keine Einleitung?! Ich muss ein wenig weiter ausholen:

Wie Sie wissen, ist die Erde in spätestens 228 Jahren ein unbewohnbares, still vor sich hinqualmendes, schlammig-schleimiges Etwas. Zufällig werden genau zu dieser Zeit Fluppuluppen, Bewohner des gleichnamigen Planeten, der Erde einen Besuch abstatten. Sie wollen wissen, wer denn dort mal lebte. Man findet nicht viel. Nur eine DVD mit einer Folge "Teletubbies", bei der die Ton-Spur fehlt und: Eine Jazz-CD: „Jazz for Idiots - Music for Jazzbars“, die "100 greatest" Jazz-Stücke in je 45-Sekunden - alle auf einer einzigen CD. Eine amerikanische Produktion. Beides nimmt man mit. Und wundert sich. Zum einen über die doch etwas seltsam anmutenden, sprachlosen ehemaligen Bewohner. Zum anderen über ihren Musik-Geschmack. Beides passt irgendwie nicht so recht zusammen.

Eines Tages will ein junger, besonders neugieriger Fluppuluppe mehr wissen, fliegt zur Erde und stösst, zufällig, auf einen immer noch um die Erde kreisenden Satelliten. In diesem findet er ein „Google-Backup“, wie sich herausstellt, das letzte „Archiv der Erde“. Als Fluppuluppe weiss er, was zu tun ist. Auf dem Backup sind über die Jahre alle Bilder und Filme gelöscht. "Macht nichts", denkt sich der Fluppuluppe, er weiss ja schliesslich, wie die Erd-Bewohner aussahen. Nur die Texte sind erhalten. Der junge Fluppuluppe sucht (den Begriff „googeln“ kennt er nicht) „Jazz“ und „Jazzbar“, findet meine Seite, liest und liest und stolpert plötzlich über die leere Seite vom 24.9.2017, wundert sich, was an diesem Tag passiert war, forscht - und stösst auf einen Namen, den er nicht aussprechen kann (und unbewusst auch nicht will): „Horst Seehofer“. Er liest und liest. Doch was er liest, gefällt ihm nicht. Was er liest, versteht er nicht.

Dem jungen Fluppuluppen wird übel. Und wenn es Fluppuluppen übel wird, wissen Sie: Es stimmt etwas nicht. Dieser Erd-Bewohner, denkt der Fluppuluppe, mochte andere Erd-Bewohner nicht. Dieser Erd-Bewohner, schien sich für etwas „besseres“ zu halten, obwohl er nur ein klitzekleiner, unbedeutender Provinz-Luppe war. Vielleicht waren viele "Horst Seehofers" schuld daran, dass die Erde nur noch ein unbewohnbares, still vor sich hinqualmendes, schlammig-schleimiges Etwas ist, fragt er sich.

Und der junge Fluppuluppe vom gleichnamigen Planeten löscht „Horst Seehofer“ aus dem „Google-Backup“, dem einzigen, noch verbliebenen „Archiv der Erde“.

Traurig fliegt der Fluppuluppe zurück …

So wird es sein. In 228 Jahren. Und jetzt wissen Sie, warum mein letzter Newsletter so aussah