26. 2017
Feb

Newsletter # 627

Drag Bam

Folge 3 der "20-Jahre-Vogler-Rückblicke":

Bis 2010 gab es im "Vogler" an Faschings-Dienstag 13 Jahre lang ab 17.00 Uhr: Kehraus. Alle Stühle, alle Tische, alle Barhocker rausgeräumt, auf der Bühne eine zweite Bar und: Der DJ. Und dann wurde getanzt. Bis zum Umfallen kann man nicht sagen. Dafür war es zu voll. Um kurz vor Mitternacht wurden alle Gäste mit Besen gnadenlos rausgekehrt. Kehraus eben ...

Am Anfang: Mit "Themen". 1998: "Feuersteins". Eine Mitarbeiterin schneiderte für alle die Kostüme. Dreimal dürfen Sie raten, wer ich war: Der Drache. Ja, ja. Der Mitarbeiter, der als Bam Bam ging, hat heute noch ein Trauma. Warum?! Gehen Sie mal, nur mit einem Stoff-Streifen bekleidet, fast nackt über den Viktualienmarkt, um Werbung für "Fasching im Vogler" zu machen. Da hilft auch ein Drache an der Seite nichts ...

Anderes Thema: "Kloster". Klingt auch nicht soooo wahnsinnig originell. Aber: Eine Friseuse schnitt allen männlichen Mitarbeitern und mir eine Tonsur. Sie glauben es nicht: Frauen stehen auf Tonsuren (wahrscheinlich weil sie nicht glauben, daß man soooo bescheuert sein kann). Das einzige Problem: Am nächsten Tag können Sie nicht mehr mit einer Tonsur rumlaufen (außer vielleicht, Sie behalten die Kutte an - aber wer will das schon ...) - hat aber auch wieder etwas, wenn alle mit Glatze arbeiten ...

Ein anderes Jahr ging ich als Drag-Queen. Als langweiliger Hetero eine seeeehr interessante Erfahrung. Bis heute frage ich mich allerdings, wie Frauen und/oder Männer in High Heels laufen können. Vielleicht hätte ich nicht gleich mit 18 cm anfangen sollen ... :-)