19. 2017
Feb

Newsletter # 626

Afrim

Ich habe Sie gewarnt: Erinnerungen. Im 20. "Vogler"-Jahr. Vogler in Anführungszeichen. Nicht daß Sie denken: Ich. - Ja, ich weiß, blöder Scherz ...

Das "Vogler" hatte ja schon sehr früh zu kämpfen. Das lag zum einen natürlich daran, daß ich, als ich die Bar 1997 eröffnete, nicht den Hauch einer Ahnung davon hatte, auf was ich mich da eigentlich einließ: weil ich vorher noch nie in der Gastronomie gearbeitet hatte - und keinen einzigen Musiker kannte. Zum anderen lag (und liegt) das aber auch an meiner geradezu magnetischen Fähigkeit, die irrwitzigsten "Probleme" anzuziehen - und dagegen anzukämpfen. Eines davon: Die völlig überflüssige Abschiebung meines Kochs Afrim (ja, damals gab es noch Voll-Küche im "Vogler") im Jahr 2000 durch Innenminister Günther Beckstein, CSU. Berühmt war Afrim z.B. für seine Tagliata oder seinen Maishähnchen-Salat - nur um Ihnen mal den Mund wässrig zu machen ...

Um es kurz zu machen:  Kennen Sie die CD, die ich damals mit Afrim aufnahm?! Was ein Zechpreller mit dem Thema zu tun hat wissen Sie auch nicht?! Ein Ghetto-Blaster?! Was aus Afrim wurde?! Guggen Sie hier